Spinatkuchen mit gekochtem Schinken und Tomatenküchlein

Spinatkuchen bereiten Sie diesen pikanten Kuchen mit gekochtem Schinken als raffiniertes Abendessen oder für eine Party zu

Spinatkuchen – Tomatenküchlein: Als Imbiss zum Wein oder Bier passen diese kleinen Pikanten Törtchen besonders gut.

Spinatkuchen mit gekochtem Schinken und Tomatenküchlein

Spinatkuchen mit gekochtem Schinken

Vorbereitungszeit: ca. 1 Std.

Backzeit: ca. 50 Min.

 

Zutaten für 8 Stücke Spinatkuchen

Für den Boden

  • 250 g Mehl (und Mehl zum Ausrollen)
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g kalte Butter (und Fett für die Form)

Für die Füllung

  • 600 g Tiefkühl-Blattspinat
  • 300 g Lauch
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 200 g gekochter Schinken
  • 1 EL Öl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Eier
  • 1/8 l Milch
  • 125 g Schlagsahne
  • 150 g geriebener Emmentaler

 

Zubereitung

  1.  Mehl, Salz und die Butter rasch verkneten. Dabei nach und nach 3 bis 5 EL Wasser dazugeben, bis der Teig gut zusammenhält. Zugedeckt kalt stellen,  während die Füllung zubereitet wird.
  2. Den Spinat zugedeckt antauen lassen. Den Lauch putzen, aufschlitzen und waschen, in dünne Ringe schneiden. Die Petersilie waschen und hacken.  Den Schinken klein würfeln.
  3. Den Lauch im Öl kurz anschwitzen. Den Knoblauch schälen und dazu pressen.
  4.  Den Spinat dazugeben und unter Rühren vollständig auftauen lassen. Einige Minuten köcheln lassen, bis die Feuchtigkeit zum größten Teil  verdunstet ist. Vom Herd nehmen, Schinken und die Petersilie untermengen und alles salzen und pfeffern.
  5. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  6. Den Teig auf leicht bemehlter Fläche etwa 25 x 40 cm groß ausrollen. Eine etwa 15 x 30 cm große, gefettete Auflaufform damit auskleiden, einen  4 cm hohen Rand formen.
  7. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen, den Rand mit einem Streifen Alufolie  befestigen. Auf der mittleren Schiene im Ofen etwa 20  Minuten vor backen.
  8. Die Eier mit Milch, Sahne und Käse verrühren, leicht salzen und pfeffern.
  9. Den Boden aus dem Ofen nehmen, die Folie entfernen. Den Spinat und dann die Eiermilch darauf verteilen, alles noch etwa 30 Minuten backen.

Pro Stück Spinatkuchen etwa 500 kcal.

 

Tomatenküchlein

Spinatkuchen mit gekochtem Schinken und Tomatenküchlein

Vorbereitungszeit: ca. 45 Min.

Kühlzeit: mindestens 1 Std.

Backzeit: ca. 20 Min.

 

Zutaten für 16 Stück

  • 200 g Mehl (und Mehl zum Ausrollen)
  • 125 g kalte Butter
  • 2-3 EL eiskaltes Wasser

Für die Füllung

  • 4 kleine, feste Tomaten
  • 1 Bund Basilikum
  • 200 g milder Schafskäse (Feta)
  • 3 Eier
  • 200 ml Milch
  • 60 g geriebener Emmentaler
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung

  1. Das Mehl mit der Butter und Wasser zum glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt mindestens 1 Stunde kühlen.
  2. Inzwischen die Tomaten würfeln. Das Basilikum grob hacken, den Schafskäse klein würfeln. Alles mischen.
  3. Die Eier mit Milch und Käse verquirlen, salzen und pfeffern.
  4. Den Teig in 16 Portionen teilen, auf bemehlter Fläche zu dünnen Kreisen ausrollen. Aluförmchen damit  auskleiden.
  5. Die Förmchen auf ein Backblech setzen. Den Backofen auf 225°C vorheizen.
  6. Die Tomatenmischung in die Förmchen verteilen. Die Eiermilch darüber gießen.
  7. Auf der untersten Schiene im Ofen etwa 20 Minuten backen.
  8. Am Tag der Zubereitung servieren oder einfrieren und höchstens 3 Monate aufbewahren. Zum Servieren kurz  antauen lassen und bei 175° C etwa 15 Minuten aufbacken.

Pro Stück etwa 190 kcal.

Tipp

Statt in Aluförmchen können Sie die Törtchen auch in einer Muffin-Backform backen.

 

Weitere Herzhafte Rezepte

1 Pizzarollen und Pilz-Piroggen, eine Spezialität aus Finnland

2 Fisch-Piroggen und Quiche mit Blauschimmelkäse

3 Hackfleischpastete und Fleischauflauf mit Käsestreuseln

4 Weizen-Roggen-Knäckebrot und Mürbe Haferflockencracker